Programm

In pdf herunterladen hier.

Rahmenprogramm

22.06.2015, Montag

09.00 – 13.00      Anmeldung (Raum 192)

Alle Teilnehmer der Tagung, die sich für den Ausflug gemeldet haben, werden gebeten schon bei der Anmeldung am ersten Tag der Konferenz, diesen Betrag in Höhe von 25 Euro bzw. 1500 Rubel einzuzahlen. Die Einzahlung in Rubel ist wünschenswert.  

09.30 – 10.00      Eröffnung der Tagung (Raum 191)

10.00 – 11.30      Plenarsitzung (Raum 191)

11.30 – 12.00      Kaffeepause

12.00 – 13.30      Fortsetzung der Plenarsitzung

13.30 – 15.00      Mittagspause

15.00 – 17.00      Vorträge in Arbeitskreisen (Seminarräume)

17.00 – 18.00      Informationsveranstaltung des GeSuS-Vorstandes (Raum 191)

19.00 – 21.30      Empfang (Kazanskaja Ulitsa, 7. FREEDOM, Saal "Pelikane" im ersten Stock. Den Veranstaltungsort finden Sie auf dem Stadtplan hier)

 

23.06.2015, Dienstag

10.00 – 11.30      Vorträge in Arbeitskreisen (Seminarräume)

(od. ab 09.00)

11.30 – 12.00      Kaffeepause

12.00 – 13.30      Vorträge in Arbeitskreisen (Seminarräume)

13.30 – 15.00      Mittagspause

15.00 – 17.30      Vorträge in Arbeitskreisen (Seminarräume)

17.30 – 19.00      Führung: Streifzüge durch das Fakultäts- und Universitätsgebäude und kleiner Stadtrundgang

(Treffpunkt: Innenhof der Philologischen Fakultät)

 

24.06.2015, Mittwoch

10.00 – 12.00      Vorträge in Arbeitskreisen (Seminarräume)

12.00 – 13.00      Mittagspause

13.00 – 18.00      Ausflug nach Peterhof (Treffpunkt vor dem Gebäude der Philologischen Fakultät)

 

Eröffnung der Tagung

(Raum 191)

22.06.2015, Montag

09.30 – 10.00      Eröffnung der Tagung und Begrüßung

 

Plenarsitzung

(Raum 191)

22.06.2015, Montag

10.00 – 10.40      Claudia Wich-Reif, Prof. Dr. (Rheinische Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn, Deutschland)

Entwicklungstendenzen vom Althochdeutschen zum Neuhochdeutschen in Zeit und Raum: Wenn / wann der Genitiv als Objektkasus nicht verschwindet

10.45 – 11.25      Pavel Skrelin, Prof. Dr. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

German-Russian Language Contact: Is it in our power to foresee the flight of word we uttered? / Deutsch-russischer Sprachkontakt: Wir wissen nicht vorauszuahnen, Wie andern unser Wort erklingt …

 

11.30 – 12.00      Kaffeepause

 

12.00 – 12.40      Eugenia Goncharova, Prof. Dr. (Herzen-Universität Sankt Petersburg, Russland)

Egozentrische Sprachmittel als Forschungsgegenstand relationaler Stilistik

12.45 – 13.25      Volkmar Engerer, Dr. (Universität Kopenhagen, Dänemark)

Informationswissenschaft und Linguistik. Ihr Verhältnis, historisch und jetzt

 

13.30 – 15.00      Mittagspause

 

Allgemeine Sektion

(Raum 211)

Vorsitz:  Martin Kümmel, Prof. Dr. (Friedrich-Schiller-Universität Jena, Deutschland)

Anna Szyndler, Dr. habil. (Jan Długosz Akademie in Częstochowa, Polen)

Larissa Pusejkina, Dr. (Staatliche Universität, Sankt Petersburg, Russland)           

 

22.06.2015, Montag

15.00 – 15.30      Martin Kümmel, Prof. Dr. (Friedrich-Schiller-Universität Jena, Deutschland)

Grammatikalisierung und Degrammatikalisierung im Mitteliranischen

15.30 – 16.00      Christian Horn, Research fellow, MA (Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf, Deutschland)

Evidence for four types of nouns in German

16.00 – 16.30      Caterina Saracco, Studentin (Dipartimento di Studi Umanistici - Sezione di Linguistica Teorica e Applicata, Pavia, Italia)

Altsächsische Possesivkomposita: Eine kognitive Analyse           

16.30 – 17.00      Maria Flaksman, Dr. phil. Assistant (State Electrotechnical University 'LETI', Sankt Petersburg, Russland)

Onomatopoeic words in Wulfila’s Translation of the New Testament

 

23.06.2015, Dienstag

10.00 – 10.30      Anna Szyndler, Dr. habil. (Jan Długosz Akademie in Częstochowa, Polen)

Innere Emigration als problematischer Begriff. Der Literaturbetrieb im Dritten Reich und in der Sowjetunion – ein Vergleich

10.30 – 11.00      Galina Krupskaya (Akademie für Volkswirtschaft und Staatsdienst bei dem Präsidenten der Russischen Föderation, Sankt Petersburg, Russland)

Neopurismus in Deutschland nach der Wende

11.00 – 11.30      Alica Hurtová, Doktorandin, (Matej-Bel-Universität in Banská Bystrica, Slowakische Republik)

Cultural linguistics am Beispiel der Pflanzenlexik

 

11.30 – 12.00      Kaffeepause

 

12.00 – 12.30      Joanna Kania, Dr. (Universität Rzeszów, Polen)

Zur Illokutionstruktur der Pressehoroskope

12.30 – 13.00      Eugen Zaretsky, Dr. phil. (Universitätsklinikum Frankfurt/Main, Deutschland)

Soziolinguistische Porträts der größten Gruppen der Vorschulkinder mit Migrationshintergrund in Deutschland

13.00 – 13.30      Allgemeine Diskussion                      

 

Fachsprachen in Theorie und Praxis

(Raum 129)

Vorsitz:  Krzysztof Nycz, Dr. phil. (Staatliche Fachhochschule, Institut für Fremdsprachen, Nowy Sacz, Polen)

Elena Kovtunova, Dr. phil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

 

22.06.2015, Montag

15.00 – 15.30      Krzysztof Nycz, Dr. phil. (Staatliche Fachhochschule Institut für Fremdsprachen, Nowy Sacz, Polen)

Zur Quaestio und referenziellen Bewegung in deutschen Fachtexten

15.30 – 16.00      Liudmila Slinina, Dr. phil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Metaphern in modernen deutschen Wirtschaftstexten

16.00 – 16.30      Jana Štefaňáková, Mgr., PhD. (Matej-Bel-Universität in Banská Bystrica, Slowakische Republik)

Zur Verwendung der Fremdwörter in der journalistischen Wirtschaftssprache und einigen Aspekten der Arbeit mit der Wirtschaftsterminologie

16.30 – 17.00      Stanislava Tarabova, Mgr. (Universität der hl. Kyrill und Method in Trnava, Slowakische Republik)

Rolle der Mehrsprachigkeit und der Sprachenpolitik in der Automobilindustrie

 

23.06.2015, Dienstag

10.00 – 10.30      Eva Molnárová,  PhDr., Ph.D. (Matej-Bel-Universität in Banská Bystrica, Slowakische Republik)

Terminologie in einer interlingualen Komparation

10.30 – 11.00      Edita Jurčakova, Mgr., PhD. (Matej-Bel-Universität in Banská Bystrica, Slowakische Republik)

Einsatz von Parallel- und Hintergrundtexten bei der Übersetzung von Fachtexten

11.00 – 11.30      Zuzana Tuhárska, Mgr., PhD. (Matej-Bel-Universität in Banská Bystrica, Slowakische Republik)

Besonderheiten der Fachsprachenvermittlung aus dem Bereich des Steuerrechts in der universitären Ausbildung

 

11.30 – 12.00      Kaffeepause

 

12.00 – 12.30      Gabriela Nitka, Dr. (Universität Rzeszów, Polen)

Struktur der Nominalphrase in der deutschen und polnischen Rechtssprache

12.30 – 13.00      Elena Kovtunova, Dr. phil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Fachbezogene Phraseologismen in deutscher Alltagskommunikation

13.00 – 13.30      Allgemeine Diskussion

 

Grammatik: Form und Funktion

(Raum 206)

Vorsitz:  Sergej Nefedov, Prof. Dr. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Peter Öhl, PD Dr. (Bergische Universität Wuppertal, Deutschland)

 

 

22.06.2015, Montag

15.00 – 15.30      Peter Öhl, PD Dr. (Bergische Universität Wuppertal, Deutschland)

Zur Akzeptanz der Einbettung von ob-Sätzen unter veridischen Verben

15.30 – 16.00      Manuela Schönenberger-Cox, PD Dr. (Département de linguistique Faculté des lettres Université de Genève, Genf, Schweiz)

Verbstellung in weil-Sätzen im Schweizerdeutschen

16.00 – 16.30      Yoshiko Ono, Dr. phil. (Universität Zürich, Schweiz)

Relationships of BE- vs. HAVE- and BECOME- vs. DO-languages 

16.30 – 17.00      Allgemeine Diskussion

 

23.6.2015, Dienstag

10.00 – 10.30      Sergej Nefedov, Prof. Dr. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Explizite Imperative in sprachwissenschaftlichen Texten

10.30 – 11.00      Kerstin Schwabe, PD Dr. (Zentrum für Allgemeine Sprachwissenschaft Berlin, Deutschland)

Negation und Eingebettete Ja/Nein-Fragen

11.00 – 11.30      Sabine Häusler, PD Dr. (Seminar für Indogermanistik und Allgemeine Sprachwissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Deutschland)

Ist der Dativ dem Genitiv sein Tod?

 

11.30 – 12.00      Kaffeepause

 

12.00 – 12.30      Natalia Suponitskaya, Doktorandin (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Nomen-Verb-Kollokationen als Signale der Verfasserreferenz

12.30 – 13.00      Elena Danilova, Doktorandin (Staatliche Kuban-Universität, Krasnodar, Russland)

Funktionen von komplexanaphorischem Pronomen „das“ im politischen Diskurs

13.00 – 13.30      Anna Melgunova, Dr. phil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Der grammatische Fehler als Stilmittel

 

13.30 – 15.00      Mittagspause

 

15.00 – 15.30      Antonios Tsiknakis, M.A. (Bergische Universität Wuppertal, Deutschland)

Zur Kategorie von Verbzweit- und Verbletztsätzen

15.30 – 16.00      André Meinunger, PD Dr. (Zentrum für Allgemeine Sprachwissenschaft Berlin, Deutschland)

Vokative und Rechtsversetzungen im Deutschen und anderen germanischen Sprachen

16.00 – 16.30      Allgemeine Diskussion

 

Idiome im Text und im Lexikon

(Raum 120)

Vorsitz:  Ljubov Kopchuk, Dr. habil. (Herzen-Universität, Sankt Petersburg, Russland)

Bettina Bock, Dr. (Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig/Arbeitsstelle Friedrich-Schiller-Universität, Jena, Deutschland)

Manerova Kristina, Dr. phil. (Staatliche Universität, Sankt Petersburg, Russland)

 

22.06.2015, Montag

15.00 – 15.30      Ljubov Kopchuk, Dr. habil., Prof. (Herzen-Universität, Sankt Petersburg, Russland)

Die Besonderheiten des Schweizerhochdeutschen im Bereich der Kollokationen

15.30 – 16.00      Bettina Bock, Dr. (Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig/Arbeitsstelle Friedrich-Schiller-Universität, Jena, Deutschland)

Ethische Termini in Idiomen

16.00 –16.30       Elena Krotova, Dr. (Russische Akademie der Wissenschaften, Institut für Sprachwissenschaft, Russland)

Übersetzungsstrategien für idiomatische Ausdrücke in den Werken von Vladimir Nabokov

16.30 – 17.00      Allgemeine Diskussion

 

 

23.06. 2015, Dienstag

10.00 – 10.30      Joanna Targońska, Dr. (Ermland-und-Masuren-Universität, Polen)

Kollokationswörterbücher und ihr Beitrag zur Entwicklung der Kollokationskompetenz

10.30 – 11.00      Astrid Hanzlíčková, PhD. (Universität der hl. Kyrill und Method in Trnava, Slowakische Republik)

Korpusbasierte Kollokationsforschung und ihre Realisierung in den Wörterbüchern

11.00 – 11.30      Galina Ostrikova, Dr. habil., Prof. (Südliche Föderale Universität, Russland)

Über den Gegensinn der phraseologischen Einheiten

 

11.30 – 12.00      Kaffeepause

 

12.00 – 12.30      Eva Varga,  Dr. Univ.-Oberassistentin, (Katholische Peter Pazmany Universität, Philologische Fakultät, Ungarn)

Phraseologische Modifikation. Sprachspiele in der deutschen und ungarischen Werbesprache mit besonderer Berücksichtigung des Text-Bild-Bezuges

12.30 – 13.00      Kristina Manerova, Dr. phil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Modifizierung der Phraseologismen im Medientext: Der intertextuelle Aspekt

13.00 – 13.30      Allgemeine Diskussion

 

13.30 – 15.00      Mittagspause

 

15.00 – 15.30      Tatiana Ponomareva, Dr. phil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Phraseologismen aus Märchen im Deutschen

15.30 – 16.00      Irina Parina, Dr. (Staatliche Linguistische Dobroljubow-Universität Nischni Novgorod, Russland)

Korpusbasierte Ermittlung von phraseologischen Varianten und Neologismen

16.00 – 16.30      Natalia Kareva, Dr. phil.; Andrey Filippow, Dr. phil. (Institut für linguistische Forschungen, Russische Akademie der Wissenschaften, Sankt Petersburg, Russland)

Russische und deutsche Wiedergabe der französischen Sprichwörter in der anonymen "Neuen und vollständigen Französischen Grammatik" (1749) und in der "Neuen französischen Grammatik" von V.E. Teplov (1752)

16.30 – 17.00      Allgemeine Diskussion

 

Interkulturelle Kommunikation: Sprache und Kultur

(Raum 215)

Vorsitz:  Pavla Schäfer, Dr. (Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Greifswald, Deutschland)

Lilia Birr-Tsurkan, Dr. phil. (Staatliche Universität, Sankt Petersburg, Russland)

 

23.06.2015, Dienstag

10.00 – 10.30      Pavla Schäfer, Dr. phil. (Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Greifswald, Deutschland)

(Inter-)Kulturelle Aspekte der Vertrauensbildung

10.30 – 11.00      Zdenko Dobrík, Doz., Paed. Dr., PhD. (Matej-Bel-Universität, Banská Bystrica, Slowakische Republik)

Klippen des Übersetzens aus einer Kultur in die andere Kultur

11.00 – 11.30      Michaela Kováčová, Dr. rer. pol. (Pavol-Jozef-Safarik-Universität in Kosice, Slowakische Republik)

Das Bild von Deutschland und Deutschen in der regionalen Presse Ungarns (Kaschauer Zeitung) im ausgehenden 19. und anfangenden 20. Jahrhundert

 

11.30 – 12.00      Kaffeepause

 

12.00 – 12.30      Lilia Birr-Tsurkan, Dr. phil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Deutsche und russische Bewerbung im interkulturellen Vergleich

12.30 – 13.00      Karina Evgrafova, Dr. phil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Cross-language Research on Expression and Perception of Emotional Children's Speech in German and Russian

 

13.00 – 15.00      Mittagspause

 

15.00 – 15.30      Franziska Krumwiede, Master of Education / Promovierende (Ruhr Universität, Bochum, Deutschland)

Das Darüber Hinaus: die Sprache der "Roma" in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur der „Sinti und Roma“

15.30 – 16.00      Veronika Pokora, Doktorandin (Staatliche Universität Brjansk, Russland)

Die Jugendsprache als Mittel der Genderdifferenzierung

16.00 – 16.30      Allgemeine Diskussion

 

Linguistik und Literaturwissenschaft

(Raum 190)

Vorsitz:  Larissa Polubojarinova, Prof. Dr. habil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Xenia Novozhilova, Dr. phil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

 

22.06.2015, Montag

15.00 – 15.30      Jaroslav Kovář, PhD. (Masarik-Universität Brno, Philosophische Fakultät, Institut für Germanistik, Tschechische Republik)

Grenzen des modernen Romans. Am Beispiel Christa Wolf und Christoph Ransmayr

15.30 – 16.00      Julia Timralijewa, Dr. phil. (Wirtschaftliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Zerstörung des traditionellen Weltbildes in der Lyrik und Kurzprosa des deutschen Expressionismus

16.00 – 16.30      Elisabeth Mager-Hois, Dr. in Antropologie. (Centro de Enseñanza de Idiomas, Depto. de Alemán, FES Acatlán, Universidad Nacional Autónoma de México: Santa Cruz Acatlán, México)

Georg Trakls Dichtung zwischen existenziellem Verfall und Erlösung

16.30 – 17.00      Allgemeine Diskussion

 

23.06.2015, Dienstag

10.00 – 10.30      Natalija Lubimova, Prof. Dr. (Staatliche Linguistische Universität Moskau, Russland)

Mehr- und Anderssprachigkeit in der neueren deutschsprachigen Literatur

10.30 – 11.00      Xenia Novozhilova, Dr. phil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Der narrative Diskurs als ein Forschungsgegenstand der Literatur- und Sprachwissenschaft

11.00 – 11.30      Alina Kuzborska, Dr. (Katedra Filologii Germańskiej UWM w Olsztynie, Olsztyn, Polen)

Sprachwechsel und Identität in der deutschsprachigen interkulturellen Literatur (K. Petrowskaja, V. Vertlib)

 

11.30 – 12.00      Kaffeepause

 

12.00 – 12.30      Renate Cornejo, Dr. habil. (University of Jan Evangelista Purykne in Usti nad Labem, Katedra germanistiky FF, Tschechische Republik)

Prag als individueller und kollektiver Ermittlungsraum in Jan Faktors Roman "Georgs Sorgen um die Vergangenheit"

12.30 – 13.00      Amira Žmirić, Dr. (Univerzitet u Banjoj Luci, Ekonomski Fakultet Banja Luka, Republika Srpska, Bosnien-Herzegowina)

Das Bild Bosniens in Georg Brittings Werken "Kleines Tagebuch einer Fahrt durch Bosnien, die Herzegowina, Dalmatien, Montenegro und Albanien im Mai 1930" und "Bosnisches Mahl"

13.00 – 13.30      Larissa Polubojarinova, Prof. Dr. habil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

„Mumu“ und ihre Folgen: über einige Aspekte von Ivan Turgenevs Rezeption in Österreich

 

13.30 – 14.00      Allgemeine Diskussion

 

 

Medien- und Politiksprache

(Raum 133a)

Vorsitz:  Detelina Metz, Assoc. Prof. Dr. (Sofia University „St. Kliment Ohridski“, Bulgarien)

Irina Jesan, Dr. phil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

 

22.06.2015, Montag

15.00 – 15.30      Helga Kotthoff, Prof. Dr. (Universität Freiburg, Deutschland)

Ironie im Radio

15.30 – 16.00      Elżbieta Pawlikowska-Asendrych, Dr. (Jan-Długosz-Universität in Częstochowa, Polen)

Zur Konzeptualisation des Geschmacks in der Mediensprache. Eine kognitive Analyse am Beispiel der kulinarischen Texte

16.00 – 16.30      Anzhela Edlichko, Dr. (Moskauer Staatliche Lomonossow-Universität, Russland)

Zur Euphemisierung von Ethnonymen im Deutschen

16.30 – 17.00      Allgemeine Diskussion

 

23.06.2015, Dienstag

10.00 – 10.30      Martha Kuhnhenn, Dr. (Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Deutschland)

Glaubwürdigkeit – linguistisch betrachtet

10.30 – 11.00      Polina Tschernowa, Dr. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Mehrfachadressiertheit polemischer Texte und ihre sprachliche Realisierung

11.00 – 11.30      Irina Jesan, Dr. phil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Politikspezifische Lexik in der Textsorte „politische Memoiren“ (anhand Richard von Weizsäckers Lebenserinnerungen „Der Weg zur Einheit“)

 

11.30 – 12.00      Kaffeepause

 

12.00 – 12.30      Detelina Metz, Assoc. Prof. Dr.; Plamen Tsvetkov, Dr. (Sofia University „St. Kliment Ohridski“, Bulgarien)

Das Gehirn ist in Mode gekommen. Politische Werbung und Neurowissenschaft

12.30 – 13.00      Danail Danov, Senior Assistant Professor, PhD.; Madeleine Danova, Professor, PhD. (Sofia University „St. Kliment Ohridski”, Bulgarien)

Freedom of Speech and Political Advertising. European Election Campaign 2015

13.00 – 13.30      Resena Shuteva, Doktorandin (Sofia University „St. Kliment Ohridski”, Bulgarien)

Sprache der sozialen Netzwerke

13.30 – 14.00      Elizaveta Krepkova, Doktorandin (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Kollektiver Adressant in der Protestkommunikation: Repräsentation des Konzepts "wir" in den deutschen und russischen Losungen

 

Sprachdidaktik und Fremdsprachendidaktik

(Raum 157)

Vorsitz:  Věra Janíková, Prof. PhDr., Ph.D. (Masaryk-Universität Brno, Tschechische Republik)

Christa Röber, Prof. Dr. (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg/Brsg., Deutschland)

Inna Voronovskaja, Universitätsdozentin (Staatliche Universität St.Petersburg, Russland)

 

22.06.2015, Montag

15.00 – 15.30      Věra Janíková, Prof. PhDr., Ph.D (Masaryk-Universität Brno, Tschechische Republik)

Sprachenporträts im Unterricht des Deutschen als zweite Fremdsprache

15.30 – 16.00      Petra Besedová, Ph.D., PhDr. (Universität Hradec Králové, Tschechische Republik)

Musik erzählt eine Geschichte. Der Einsatz der Kunst im Fremdsprachenunterricht

16.00 – 16.30      Martin Lachout, PhDr.; Ph.D. (Metropolitan Universität Prag, Tschechische Republik)

Zum Phänomen Mehrsprachigkeit

16.30 – 17.00      Beata Rusek, Dr. (Akademia im. Jana Dlugosza w Czestochowie, Polen)

Kann der Fremdsprachenunterricht spannend sein? - Möglichkeiten, Fremdsprachenlernende kognitiv zu aktivieren

 

23.06.2015, Dienstag

09.30 – 10.00      Antroulla Papakyriakou, Prof. Dr. (Universität Nikosia, Zypern)

                               Multimedia im modernen Fremdsprachenunterricht Fremdsprachenerwerb im universitären Bereich

10.00 – 10.30      Hana Bergerová, Dr. habil. (Jan-Evangelista-Purkyně-Universität in Ústí nad Labem, Tschechische Republik)

Beratungstexte aus Jugendzeitschriften im DaF-Unterricht: Möglichkeiten ihres Einsatzes bei der Wortschatz- und Grammatikvermittlung

10.30 – 11.00      Christa Röber, Prof. Dr. (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg/Brsg., Deutschland)

Das Potenzial der Orthographie für das Erkennen der Grammatik des Deutschen

11.00 – 11.30      Jana Ondráková, PhDr. Ph.D. (Univerzita Hradec Králové, Tschechische Republik)

Zur Rolle der Grammatik im heutigen Fremdsprachenunterricht

 

11.30 – 12.00      Kaffeepause

 

12.00 – 12.30      Joanna Targońska, Dr. (Ermland-und-Masuren-Universität, Polen)

Zur Erfassung der Kollokationen in Vokabeltaschenbüchern und Vokabelheften für DaF-Lernende

12.30 – 13.00      Joachim Liedtke, Ao. Prof. Dr. Dipl.-Ing. (Linguistik/ Sprachdidaktik, Kristianstad University, Sweden)

Zur Realisierung computerunterstützten Lernfeedbacks zwecks Optimierung des kontextualisierten Lexikerwerbs beim autonomen Fremdsprachenlernen

13.00 – 13.30      Katarína Vilčeková, Mgr. (Universität der hl. Kyrill und Method in Trnava, Slowakische Republik)

Die Verwendungsmöglichkeiten des CLIL – Werkzeugs im slowakischen Curriculum

 

13.30 – 15.00      Mittagspause

 

15.00 – 15.30      Inna Voronovskaja, Universitätsdozentin (Staatliche Universität St. Petersburg, Russland)

Neues Aus- und Fortbildungsformat des Goethe Instituts (DLL): Konzept und didaktischer Ansatz

15.30 – 16.00      Michail Koryshev, Dr. (Staatliche Universität St. Petersburg, Russland)

Deutsch nach Englisch: neue Dimensionen und Herausforderungen

16.00 – 16.30      Alena Kovářová, PhDr. (Masaryk-Universität Brno, Tschechische Republik)

Der letzte Stand der phonetischen Transkription IPA im Deutschen Aussprachewörterbuch 2009

 

24.06.2015, Mittwoch

10.00 – 10.30      Svetlana Poljakova, Dipl. (RF) und M.A. (Goethe-Universität Frankfurt am Main, Deutschland)

Bezug zur Muttersprache und zur Mehrsprachigkeit bei erwachsenen DaF/DaZ-Lernern in sprachheterogenen Gruppen

10.30 – 11.00      Miriam Matulová, Mgr. (Universität der hl. Kyrill und Method in Trnava, Slowakische Republik)

Einfluss der fremdsprachigen Kinderfernsehprogramme auf den rezeptiven Fremdspracherwerb des Kindes im Vorschulalter

11.00 – 11.30      Walerij Rebikov, Dr.; Larissa Pusejkina, Dr. (Staatliche Universität St. Petersburg, Russland)

System der Kontrolle bei der Arbeit mit den mündlichen Lehrgängen in objektorientierten Kursmanagementssystemen

11.30 – 12.00      Višnja Pavičić Takač, Univ.-Prof. Dr.; Vesna Bagarić Medve, Ao. Univ.-Prof. Dr.; Leonard Pon, Univ.-Doz. Dr. (J.J. Strossmayer Universität Osijek, Republik Kroatien)

Bewertungselemente der Diskurskompetenz unter der Lupe

Sprachwandel und Sprachvarietäten

(Raum 204)

Vorsitz:  Franz Simmler, Prof. Dr., Dr.h.c. (Freie Universität Berlin, Deutschland)

Galina Baeva, Prof. Dr. habil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

 

22.06.2015, Montag

15.00 – 15.30      Franz Simmler, Prof. Dr., Dr. h. c. (Freie Universität Berlin, Deutschland)

Makrostrukturen in Zunftordnungen des 15. und 16. Jahrhunderts

15.30 – 16.00      Natalia Pimenova, Dr. Doz. (Higher School of Economics, Sankt Petersburg, Russland)

Die Herausbildung des definiten Artikels in referentiellen, attributiven und attributiv-referentiellen Nominalphrasen (vom Gotischen bis zum Altsächsischen und Althochdeutschen)

16.00 – 16.30      Galina Baeva, Prof. Dr. habil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Konditionalsätze in der Benediktinerregel des 15. bis 20. Jahrhunderts

16.30 – 17.00      Maria Dmitrieva, Dr. phil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Sind Übersetzungen von Notker die ersten deutschen Wissenschaftstexte?

17.00 – 17.30      Anna Karin, M.A. ( Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Deutschland)

‘‘'Mit rede, diu nicht des hoves sî' - (Un)höfische Kommunikation in Gottfrieds von Straßburg 'Tristan'"

 

23.06.2015, Dienstag

09.30 – 10.00      Elena Tikhonova, Dr. Doz. (St. Petersburger elektrotechnische Universität "LETI", Russland)

Die Sprache der älteren Livländischen Reimchronik als Nachahmung der vom höfischen Epos

10.00 – 10.30      Nikolai Bondarko, Dr. habil. (Institut für linguistische Forschung der Russischen Akademie der Wissenschaften, Sankt Petersburg)

Stereotype Sprachmuster und ihre textproduktive Funktion: Der Fall „Deutsche Mystik“

10.30 – 11.00      Jozef Wiktorowicz, Prof., Dr. habil. (Universität Warschau, Polen)

Syntaktische Analyse der Einfachsätze mit Anfangsstellung des finiten Verbs im Frühneuhochdeutschen      

11.00 – 11.30      Irina Kompaneeva, Doktorandin (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Autorenstrategien der Didaktisierung in "Helmbrecht"

 

11.30 – 12.00      Kaffeepause

 

12.00 – 12.30      Nadezda Ponamareva, Doktorandin (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Metanarrative Initial- und Finaltextblöcke im Prosaroman des 15.-16. Jahrhunderts

12.30 – 13.00      Renata Kwasniak, Dr. (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin, Deutschland)

Die Makrostruktur ‚Inhaltverzeichnis‘ in Schelmenromanen, ihre syntaktischen Strukturen und Textfunktionen (im Vergleich zur späteren in der Tradition des Schelmenromans stehenden Prosa)

13.00 – 13.30      Daria Nifontova, Dr. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Zur Struktur und Semantik der Textsorte Reisebericht (am Beispiel von Freidrich von Grams Reisebericht über seine Reise an den Großen Belt, 1684)

 

13.30 – 15.00      Mittagspause

 

15.00 – 15-30      Michel Lefevre, Prof. Dr. (Université Paul Valéry Montpellier, Frankreich)

Entwicklungstendenzen in der deutschen Sprache Mitte des 18. Jahrhunderts.

 

 

15.30 – 16.00      Anna Dargiewicz, Dr. habil. (Warmia-und-Mazury-Universität in Olsztyn, Polen)

Worunter leidet die heutige Gesellschaft? Zu einigen zeitkritischen Wortbildungen in der deutschen Gegenwartssprache

16.00 – 16.30      Katharina Mucha Tummuseit, Dr. (Universität Paderborn, Deutschland)

Rhetorische(s) Fragen in Bürgerlichen Trauerspielen des 18. Jahrhunderts

16.30 – 17.00      Galina Schapovalova, Dr. Doz. (Moskauer Staatliche Lomonossow-Universität, Moskau, Russland)

Zum Sprachwandel in den poetischen Texten vom Barock bis zur Moderne          

 

24.06.2015, Mittwoch

10.00 – 10.30      Anna Just, Dr. habil. (Universität Warschau, Polen)

Grammatik- und Sprachlehrbücher von außen und innen betrachtet. Zum Verhältnis von Titeln und Inhalten anhand deutschsprachiger Grammatik- und Sprachlehrbücher der polnischen Sprache aus dem 17. und 18. Jahrhundert

10.30 – 11.00      Sławomira Kaleta-Wojtasik, Dr. habil. (Jagiellonen-Universität Krakau, Polen)

Zum Doppelausdruck in deutschsprachigen Testamenten Krakauer Bürger 14.-15. Jh.

11.00 – 11.30      Grzegorz Chromik, Dr. (Jagiellonen-Universität Krakau, Polen)

Zur Entwicklung der fnhd. und nhd. Schriftsprache in der deutschen Sprachinsel Bielitz

11.30 – 12.00      Marek Schmidt, Magister, PreDoc. (J.-E.-Purkyne-Universität Usti nad Labem, Tschechische Republik)

Zum Normenwandel im Bereich der deutschen Orthoepie am Beispiel der Gesangsaussprache

12.00 – 12.30      Galina Moskalyuk, Dr. Doz. (Staatliche Universität Sankt-Petersburg, Russland)

Qualitative und quantitative Merkmale der Kochrezepte von Russlanddeutschen

Textlinguistik und Diskursanalyse

(Raum 195)

Vorsitz:  Konstantin Filippov, Prof. Dr. habil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Galina Fadeeva, Dr. Univ.-Prof. (Staatliche Linguistische Universität Moskau, Russland)

 

22.06.2015, Montag

15.00 – 15.30      Waldemar Czachur, Dr. habil. (Instytut Germanistyki Uniwersytet Warszawski, Polen)

Kollektives Gedächtnis aus kulturanalytischer Linguistik. Einige Reflexionen

15.30 – 16.00      Larisa Njubina, Dr. habil. (Staatliche Universität Smolensk, Russland)

Phänomene „Gedächtnis“ und „Erinnerung“ in verschiedenen Textsorten

16.00 – 16.30      Konstantin Filippov, Dr. phil. habil., Prof.; Liubov Grigorieva, Dr. phil. (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Deutschsprachige Grammatiken im wissenschaftlichen Diskurs der Russischen Aufklärung

16.30 – 17.00      Manuel Ghilarducci, M.A. (WWA-Münster, HU Berlin, BRD / Italien)

Sprachproblematik in Valerij Votrins "Logoped"

17.00 – 17.30      Allgemeine Diskussion

 

23.06.2015, Dienstag

10.00 – 10.30      Sergey Bychkov, Doz., Dr., (Staatliche Kuban-Universität Krasnodar, Russland)

Das Porträt Europas in der frühneuzeitlichen Theatrum-Literatur

10.30 – 11.00      Olga Palekhova, (Staatliche Universität für Wirtschaft Sankt Petersburg, Russland)

Lexikalische Merkmale der Erörterung im Dialog

 

11.00 – 11.30      Natalia Troshina, Dr. phil. (Informationsinstitut für Gesellschaftswissenschaften, Akademie der Wissenschaften, Moskau, Russland)

Infotainment-Stil im deutschen Unternehmensdiskurs  

 

11.30 – 12.00      Kaffeepause

 

12.00 – 12.30      Galina Fadeeva, Dr. Univ.-Prof. (Staatliche Linguistische Universität Moskau, Russland)

Typologische und referentielle Intertextualität in den modernen deutschen Printmedien

12.30 – 13.00      Olga Teselkina (Südliche Föderale Universität Rostov am Don, Russland)

Performativität in Prosawerken von M. Frisch (am Beispiel des Romans "Mein Name sei Gantenbein")

13.00 – 13.30      Anna Lomonossova, Dr., Doz. (Staatliche Universität für Wirtschaft, Sankt Petersburg, Russland)

Kreolisierte (ikonische) Texte in der modernen Sprachsituation

13.30 – 14.00      Elena Sadovskaya, Doktorandin (Staatliche Universität Sankt Petersburg, Russland)

Intertextualität als Bewertungsmittel bei literaturkritischen Texten in der deutschen Publizistik

 

Theolinguistik

(Raum 214)

Vorsitz:  Elżbieta Kucharska-Dreiss, Dr. phil., Dr. theol. habil.( Uniwersytet Wrocławski, Polen)

Valentina Stepanenko, Univ.-Prof. Dr. ( Eurasisches Linguistisches Institut, Filiale der Moskauer Staatlichen Linguistischen Universität, Russland)

 

23.06.2015, Dienstag

10.00 – 10.30      Tamara Hardi Magyar, PhD candidate, teacher of French and Italian language, (University "Széchenyi István", GYŐR, HUNGARY)

Comparative semantic analysis of the Italian religious press. The religious language use

10.30 – 11.00      Elżbieta Kucharska-Dreiss, Dr. phil., Dr. theol. habil. (Uniwersytet Wrocławski, Polen)

Präsenz von KRIEG und FRIEDEN im deutschen "Gotteslob"

11.00 – 11.30      Marianne Franz, Mag. Dr. (Universität Innsbruck, Institut für Germanistik, Österreich)

„Auf zum Schwur, Tiroler Land“: Martialische Sprache eines Kirchenliedes als Zankapfel zwischen Politik und Kirche.

 

11.30 – 12.00      Kaffeepause

 

12.00 – 12.30      Valentina Stepanenko, Univ.-Prof. Dr. (Eurasisches Linguistisches Institut, Filiale der Moskauer Staatlichen Linguistischen Universität, Russland)

DER KRIEG zwischen dem SAKRALEN und dem PROFANEN (anhand von Beispielen aus aktuellen russischsprachigen Medien)

12.30 – 13.00      Georg Schuppener, Prof. Dr. Dr. (Universität der hl. Kyrill und Method in Trnava, Slowakische Republik)

Geklebter Glaube – Glaubensäußerungen auf rechtsextremen Aufklebern als Kriegserklärung gegenüber dem Christentum

13.00 – 13.30      Ewa Piasta, Dr. (Jan-Kochanowski-Universität, Institut für Fremdsprachen,Polen)

„… nicht nur der lichte Tag, auch die Nacht hat ihre Wunder“. Kampf als Kehrseite des Friedens in den Erzählungen Gertrud von le Forts

13.30 – 14.00      Sławomir Płusa, Dr. (Katholische Universität in Lublin, Polen)

Kampf gegen Dämonen als Weg zum Frieden. Sprache und anthropologischer und theologischer Kontext des Befreiungsgebets

14.00 – 14.30      Allgemeine Diskussion

               

 

Translation als Brücke zwischen Sprachen und Kulturen

(Raum 198)

Vorsitz:  Zuzana Bohusova, Dr. (Matej-Bel-Universität Banská Bystrica, Slowakische Republik)

Liubov Grigorieva, Dr. phil. (Staatliche Universität, Sankt Petersburg, Russland)

 

23.06.2015, Dienstag

10.00 – 10.30      Zuzana Bohusova, Dr. (Matej-Bel-Universität Banská Bystrica, Slowakische Republik)

Innovative Vorgehensweisen in der interdisziplinären Dolmetschforschung und -didaktik

10.30 – 11.00      Iwona Jacewicz, Dr. (Universität Warschau Institut für Fach- und Interkulturkommunikation, Polen)

Neue Herausforderungen für die Übersetzungsdidaktik im digitalen Zeitalter am Beispiel der Rechtstexte

11.00 – 11.30      Waldfried Premper, Dr. (Universität Köln, Deutsch-land)

Translatologie und kontrastive Linguistik: Historische, systematische, interdisziplinäre Aspekte

 

11.30 – 12.00      Kaffeepause

 

12.00 – 12.30      Marcela Adamíková, Dr. phil. (Humboldt-Universität zu Berlin, Europäische Kommission Luxemburg)

Translator/ÜbersetzerIn: Wie sieht das Berufsbild heute aus? Am Beispiel der Generaldirektion Übersetzung der Europäischen Kommission

12.30 – 13.00      Alena Ďuricová, PhDr., PhD. (Matej-Bel-Universität Banská Bystrica, Slowakische Republik)

Termini in der rezeptiven Phase des Übersetzungsprozesses

13.00 – 13.30      Jana Lauková, Mag., PhD. (Matej-Bel-Universität Banská Bystrica, Slowakische Republik)

Übersetzungsprobleme und ihre linguistische Behandlung  am Beispiel des Sprachpaars Deutsch-Slowakisch

 

13.30 – 15.00      Mittagspause

 

15.00 – 15.30      Liubov Grigorieva, Dr. phil. (Staatliche Universität, St. Petersburg, Russland)

Dolmetscher- und Übersetzerausbildung für Deutsch-Russisch: Herausforderungen und Lösungen

15.30 – 16.00      Vladimir Kornev, Dr. phil. (Staatliche Universität, St. Petersburg, Russland)

                               Der ideale Dolmetschkandidat

16.00 – 16.30      Allgemeine Diskussion

 

16.30 – 17.30      Runder Tisch zum Thema:

„Deutsch als Dolmetschen- und Übersetzungssprache in Osteuropa: Chancen und Perspektiven“

Eingeladene Teilnehmer: Galina Sneginskaya, Übersetzerin; Mitglied des Schriftstellerverbandes; Galina Lipis, Univ.-Doz., Konferenzdolmetscherin; Nikolaj Andreev, Konferenzdolmetscher; Vertreter des Übersetzungsbüro RPK u.a.

 

Alle Interessenten werden herzlich eingeladen!

2015  GeSuS